DER VERSTECKE ZUCKER 2018-09-24T08:58:34+00:00

DER VERSTECKTE ZUCKER

Es ist mittlerweile jedem bekannt, dass der Zuckerkonsum im Auge behalten werden darf.

Mehr Info

DER VERSTECKTE ZUCKER

Immer mehr Menschen lesen im Supermarkt aufmerksam die Zutatenlisten und scannen den Zuckergehalt der Lebensmittel. Doch das hat auch die Industrie erkannt und oft steht Zucker nicht als Zucker auf der Verpackung sondern als „Glukosesirup“, „Saccharose“, „Invertzucker“, „Fruchtzucker“, „Maltose“, etc..

Hinter all den schönen Namen verbirgt sich auch nur Zucker!

BITTE MERKEN SIE SICH FOLGENDES

Es ist mittlerweile jedem bekannt, dass der Zuckerkonsum im Auge behalten werden darf. Immer mehr Menschen lesen im Supermarkt aufmerksam die Zutatenlisten und scannen den Zuckergehalt der Lebensmittel. Doch das hat auch die Industrie erkannt und oft steht Zucker nicht als Zucker auf der Verpackung sondern als „Glukosesirup“, „Saccharose“, „Invertzucker“, „Fruchtzucker“, „Maltose“, etc.. Hinter all den schönen Namen verbirgt sich auch nur Zucker! Bitte merken Sie sich folgendes:

Wenn ein Wort auf -Sirup endet, bedeutet das Zucker.

Wenn ein Wort auf -ose endet, handelt es sich wahrscheinlich auch um Zucker.

Wenn das Wort die Silbe -dex enthält, ist auch das wahrscheinlich ein Hinweis auf Zucker.

Auch Honig, Agavendicksaft und Birnendicksaft enthalten verschiedene Zuckerarten und werden vom Körper auch so behandelt. Sie dürfen auch damit sehr bewusst umgehen.

Hier ist exemplarisch eine Liste mit Namen für Zucker, allerdings ohne den Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Saccharose

  • Dextrose

  • Raffinose

  • Glukose

  • Fructosesirup oder Fructose-Glukose-Sirup

  • Glukosesirup, Glukose-Fructose-Sirup oder Stärkesirup

  • Karamellsirup

  • Laktose

  • Maltose oder Malzextrakt

  • Maltodextrin, Dextrin oder Weizendextrin

  • Süßmolkenpulver

  • Gerstenmalz/Gerstenmalzextrakt

Natürlich will man nicht ganz auf Süßes verzichten, doch es ist eine Gewohnheit die man sich an- und abtrainieren kann. Am besten hält man seinen Zuckerkonsum in Schach, wenn man auf unverarbeitete Lebensmittel setzt. In Obst und Gemüse kommt Zucker natürlicher Weise vor, allerdings zusammen mit Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffe. Daher ist dieser Zucker für den Körper bekömmlicher. Und mal ehrlich, haben Sie es schon mal geschafft sich an unverarbeitetem Obst oder Gemüse zu überessen?

Machen Sie es sich doch zur Aufgabe, in den nächsten 3 Monaten an mehreren Tagen in der Woche auf industriell hergestellten Zucker und Zuckerzusätze zu verzichten.
Beginnen Sie mit einem oder zwei Tagen in der Woche, je nachdem wie zuckerfrei Sie schon leben. Die Anzahl der Tage dürfen Sie dann erhöhen. Lassen sie jedoch mindestens 2 Tage in der Woche übrig, an denen Sie sich auch mal etwas Schokolade oder ähnliches gönnen dürfen.

Noch ein Tipp: Achten Sie bei fettreduzierten Produktvarianten besonders auf die Zuckerfallen, denn das reduzierte Fett fehlt auch dem Geschmack und das wird dann durch zusätzliche Zuckerzugabe kompensiert.

Auf diese Weise kommen Sie garantiert ohne Zusatzpfunde über die Weihnachtsfeiertage.

AKTUALISIERTE DGE EMPFEHLUNG

In der neuen DGE Empfehlung wird noch deutlicher herausgestellt, dass pflanzliche Nahrung bevorzugt verwendet werden soll. Milchprodukte und Käse sollten zum täglichen Speißeplan gehören, genau so wie drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst.

Mehr Info

KONTAKT

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Sie haben Fragen zu bestimmten Themen, zu Produkten oder zur Apotheke? Wir sind gerne für Sie da!

Mehr Info