SONNENSTICH 2019-07-19T12:42:39+00:00

SONNENSTICH?

VORBEUGEN – ERKENNEN – BEHANDELN

Mehr Info

SONNENSTICH VORBEUGEN – ERKENNEN – BEHANDELN

Gerade in der schönsten Zeit des Jahres laufen wir Gefahr zu viel Sonne zu tanken. In der Mittagszeit ist die Gefahr für einen Sonnenstich am höchsten, auch wenn ein kühler Wind weht und wir die Hitze gar nicht so wahrnehmen. Die Symptome zeigen sich erst Stunden später. Besonders gefährdet sind Kleinkinder, kranke Menschen und Senioren.

WICHTIG ZU WISSEN

Zu viel Sonneneinstrahlung kann außer zu einem Sonnenbrand auch zu einem Sonnenstich führen.Besonders gefährdet sind Kleinkinder, kranke Menschen und Senioren.

Wenn Kopf und Nacken längere Zeit intensiver Sonnenstrahlung ausgesetzt sind kann es zu einer Reizung oder leichten Entzündung der Hirnhäute kommen. Das wird dann als Sonnenstich bezeichnet.

Während UV A und UV B nicht durch die gesamte Haut und den Schädelknochen dringen ist es dem langwelligen Infrarotanteil des Sonnenlichts durchaus möglich. Darum kann es auch bei subjektiv empfundenen kühlen Temperaturen zu einem Sonnenstich kommen, z.B. bei windigem Wetter oder im Gebirge. Das tückische an einem Sonnenstich ist, dass er sich nicht sofort bemerkbar macht. Die Beschwerden treten erst Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne auf.

Die wichtigsten Symptome sind:

  • hochroter, heißer Kopf bei normal aussehendem und wohl temperiertem Körper,
  • Kopfschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Schwindel und Abgeschlagenheit
  • gelegentlich leichtes Fieber

bei stark ausgeprägtem Sonnenstich kommen weitere Symptome dazu. Zum Beispiel:

  • Nackensteifigkeit,
  • Bewusstseinsstörungen,
  • Krampfanfälle.

Bei Kleinkinder sind Sonnenstichsyptome schwer zu erkennen, daher sollten Eltern aufmerksam werden, wenn das Kind sich ungewöhnlich verhält, z.B. die Nahrung verweigert, schrill schreit oder ungewöhnlich schläfrig ist. In diesem Fall sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

ERSTE HILFE BEI JUGENDLICHEN UND ERWACHSENEN

  • Bringen Sie den Betroffenen an einen kühlen, schattigen Ort.
  • Lagern Sie den Betroffenen mit leicht erhöhtem Kopf und Oberkörper.
  • Legen Sie kalte Umschläge oder „Coolpacks“ auf Kopf und Nacken.
  • Beruhigen Sie den Betroffenen und lassen Sie ihn nicht allein.
  • Sorgen Sie dafür, dass der Betroffene ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, sofern keine Bewusstseinsstörungen und/oder Brechreiz bestehen.
  • Rufen Sie den Rettungsdienst, wenn sich der Zustand des Betroffenen nicht schnell bessert, merklich verschlechtert oder der Patient das Bewusstsein verliert.

VORBEUGUNG

Am Besten beugen Sie einem Sonnenstich und auch anderen Hitzeschäden vor in dem Sie eine  Kopfbedeckung tragen, so dass das Sonnenlicht abgehalten oder reflektiert wird. Sonnencreme schützt leider nicht gegen einen Sonnenstich! Zu dem ist es wichtig ausreichend zu trinken, empfohlen werden täglich mindestens 1 ½ Liter, an heißen Tagen deutlich mehr.

WEITERE HITZESCHÄDEN

Es ist wichtig, den Sonnenstich von einem Hitzschlag abzugrenzen, denn ein Sonnenstich verläuft eher selten problematisch, ein Hitzschlag dagegen stellt eine ernsthafte Bedrohung Ihrer Gesundheit dar.

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist hier der Körper. Während er beim Sonnenstich kühl bleibt ist er beim Hitzschlag ebenfalls fiebrig heiß und weißt eine rote, schweißlose Haut auf. Dazu kommt ein deutlich erhöhter Puls und ein niederer Blutdruck. In diesem Fall ist auf jeden Fall ein  ein Notarzt zu rufen.

Achtung, ein Hitzschlag kann auch ohne Sonne auftreten, da hier die Ursache eine erhöhte körperliche Belastung bei großer Hitze in Kombination mit einer zu geringen Trinkmenge ist.

URLAUBSMITBRINGSEL?

Scabies, im Volksmund Krätze genannt, ist die Infizierung mit den gleichnamigen Krätzemilben.

Mehr Info

KONTAKT

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Sie haben Fragen zu bestimmten Themen, zu Produkten oder zur Apotheke? Wir sind gerne für Sie da!

Mehr Info